Tag 4

Es ist jetzt fast eine Woche her, dass ich in der Klinik war. An sich war es eine tolle Erfahrung. Es gibt Menschen, die sich wirklich dafür interessieren, wie es mir geht und was gerade bei mir los ist. Zumindest ist das deren Job. Ich war sechs Tage da und habe wundervolle Menschen kennen gelernt. Alle von ihnen hatten ihre Probleme. Ich hab mich verstanden gefühlt. Als ich am Samstag, den 25.10. "eingezogen" bin, war ich am Ende. Freitag: Ich habe gerade Feierabend und auf meinem Handy eine Nachricht meiner Ex-Freundin. Wir beiden sind im riesen Drama auseinander gegangen, haben uns aber nach einiger Zeit wieder zusammen gerafft und uns einige Male getroffen. Und ja, es ist immer wieder etwas zwischen uns passiert. Im Nachhinein ein riesen Fehler. Doch zwischen uns ist an diesem Abend alles gut. Wir treffen uns und reden viel. Sie ist die erste Person, die einfach auf mich zu kommt und fragt, wie es mir geht. Und das sogar ernst gemeint. Ich erzähle auch einiges, doch von Jan will ich nicht sprechen. Ich will ihr nicht wieder wehtun. Also weiß sie quasi nur die halbe Wahrheit. Anschließend gehe ich zu Nataschas Geburtstagsparty. Ihr 18.. Und ich muss morgen arbeiten. Na toll. Sie überredet mich wenigstens ein Glas Sekt auf ihren Geburtstag zu trinken. Aus einem Sekt werden 4 Kurze und 2 Bier. Also auf in die Stadt. Natürlich ist das "Puzzles" die erste Anlaufstelle. Freigetränke auf Tascha. Daraus entspringen NATÜRLICH viele weitere Getränke. Und Chrissi (meine Ex-Freundin) kommt auch noch. Also wird weiter getrunken. Plötzlich steht Daniel vor mir. Die "Liebe meines Lebens" von vor 3 Jahren. Eine Person, die mich sehr verletzt und geprägt hat und wegen der Chrissi und ich oft genug Stress hatten. Erste Anspannung zwischen ihr und mir. Mehr Alkohol. Zwischen durch ein Blick auf die Uhr. Halb 12. Ich muss um sieben aufstehen. Mehr Alkohol. Ich sehe, wie Jan mit Chantal (seiner verhassten Ex-Freundin) die Bar betritt. Ein Stich ins Herz. Ich brauche mehr Alkohol. Ein Blick in die Menschenmenge, die sich angesammelt hat. Chrissi und Chantal schauen sich an und fallen sich fast an den Hals. Mein Herz bleibt stehen. Kennen die beiden sich? Chrissi fragt, ob ich weiß wer das ist. Natürlich weiß ich das. Das ist die Frau, wegen der mein Leben den Bach runter geht. Nachdem ich ihr sage, dass sie der Grund für die Trennung zwischen mir und Jan ist, fängt sie an mir Vorwürfe zu machen, brüllt mich an und beleidigt mich. Damit war mein Kopf ausgeschaltet. Ich war vollkommen am Boden. Überfordert. Ich fahre weinend und mehr als betrunken nach Haus. Ich weiß, was ich gleich tun werde. Die Klingen liegen in meinem Nachtschrank. Und so kam ich in die Psychiatrische Klinik, wo ich etwas aufgerappelt und bearbeitet wurde. Und doch habe ich Angst, dass die Geschichte noch nicht vorbei ist.. Hannah.

6.11.14 19:35

Letzte Einträge: Tag 1, Tag 2, Denn.., Tag 3, Denn..

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen